Orientierungslauf und mehr in Offenbach

© 2011 Gymnasion Offenbach e.V. Alle Rechte vorbehalten. Reproduktion, Veröffentlichung oder Nutzung ohne schriftliche Einwilligung ist unzulässig.

Artikel, die mit Namen oder Kürzel gekennzeichnet sind, geben nur die Meinung des Verfassers wieder und entsprechen nicht unbedingt den Auffassungen des Vereins, seiner Organe oder der Online-Redaktion.

17.12.2011

Durch den weißen Winterwald

Jahres­abschluß­weihnachtsn­ikolaus­glühwein­nacht-OL

Birger J. Holtermann (Red.)

Der alljährliche Jahres­abschluß­weihn­achts­nikol­aus­glüh­wein­nacht-OL war wieder einmal einer der Höhepunkte im Sportjahr des GO.

Kein Schnee – aber naß und kalt

Die winterlich-weihnachtliche Landschaft hätten wir gerne gehabt. Leider war es diesmal überhaupt nicht verschneit. In den letzten beiden Jahren waren wir diesbezüglich sehr von der pasenden Atmosphäre verwöhnt. Daß es den am Start/Ziel wartenden Funktionären trotzdem kalt wurde, war der exzellenten und ausführlichen Bahnlegung von unserem Vorsitzenden Klaudius Skrzypek geschuldet. Normalerweise ist diese Veranstaltung ein Spaß-OL, bei dem es mehr auf das Vertilgen und gegenseitige Verkosten der von allen Teilnehmern beisteuerten weihnachtlichen Backwerke und des Glühweins geht. In diesem Jahr bestand der sportliche Teil aber aus einer vollwertigen Bahn von etwa 6 km Luftlinie.

Zu allem Überfluß sorge auch noch das feuchte Wetter der vergangenen Wochen dafür, daß der gesamte Wald, auch auf Wegen und den von Forstarbeiten aufgewühlten Pfaden sehr tief und schlammig war. Auch der Bahnleger (in Person des 1. Vorsitzenden) blieb davon nicht verschont, so der er nun die gesamte Zeit mit nassen Schuhen und Hosen am Ziel auf das Eintreffen der motivierten Teilnehmer zitternd abwarten mußte – da half auch der vorhandene Glühwein nicht mehr viel.

Mit Vereinsteilnehmern und Gästen summierte sich die Teilnehmerzahl auf dreizehn, von denn vier (in einer Gruppe) ihren ersten Orientierungslauf absolvierten, und dies gleich in der Nacht. Bedingt durch die Länge der Bahn benötigten auch die "Profis" im Schnitt für die Strecke etwa 70 - 90 Minuten. Bei Nacht sind halt alle Katzen grau –und auch ein Fuchs, der sich im Zielbereich zeigte und neugierig für die weihnachtlichen Leckerein interessierte– und Distanzen in einem eigentlich bekannten Waldstück wirken länger als bei Tageslicht.

Zeiten wurden keine genommen, aber die Verkostung von Glühwein und den zumeist selbst gefertigen weihnachtlichen Leckereien nahm fast die gleiche Zeit in Anspruch wie der Lauf. Wer nicht da war, hat wieder einmal einen Höhepunkt unseres Vereinslebens verpaßt.

Zuletzt geändert: 18.12.2011