Orientierungslauf und mehr in Offenbach

© 2012 Gymnasion Offenbach e.V. Alle Rechte vorbehalten. Reproduktion, Veröffentlichung oder Nutzung ohne schriftliche Einwilligung ist unzulässig.

Artikel, die mit Namen oder Kürzel gekennzeichnet sind, geben nur die Meinung des Verfassers wieder und entsprechen nicht unbedingt den Auffassungen des Vereins, seiner Organe oder der Online-Redaktion.

26.03.2012

Zeichen und Wunder

Mitgliederversammlung 2012

Birger J. Holtermann (Red.)

Wunder waren nicht zu erwarten, denn traditionell gehört eine Mitgliederversammlung zu den weniger gut besuchten Angeboten im Vereinsleben. Dennoch erschienen insgesamt 8 Mitglieder zu diesem jährlichen Termin. Der Abwärtstrend der letzten Jahre setzte sich damit glücklicherweise nicht fort.

Alle aktiven Gruppen vertreten

Und so ist es doch als ein Zeichen und auch ein kleines Wunder anzusehen, daß selbst unsere Badminton-Gruppe, die sich jahrelang bei dieser Veranstaltung recht rar gemacht hat, mit der doppelten Quote des Vorjahres anwesend. Und es kam noch besser: beide Vertreter unserer schlägerschwingenden Fraktion ließen sich zur Mitwirkung im Vorstand motivieren. Damit sind auch alle aktiven Sportgruppen unseres Vereins wieder im Vorstand vertreten.

Aber berichten wir doch der Reihe nach. Die Versammlung begann nahezu pünktlich mit dem üblichen GO'ischen Viertel. Dieses war aber ausnahmsweise nicht verspätet erscheinenden Mitgliedern oder Vorständlern zu verdanken, sondern einer etwas schleppenden Bedienung im Versammlungsort. Außerdem meldete sich ein angekündigtes Mitglied noch telefonisch wegen einer kurzfristigen Verhinderung ab.

Dank vorausschauender Satzungsgestaltung war die Versammlung beschlußfähig. Der Versammlungsleiter und 1. Vorsitzende berichtete über die durchgeführten Veranstaltungen und errungenen Erfolge im vergangenen Jahr. Nachdem dieser Punkt wie üblich schnell erledigt war, konnte unsere Kassenwartin im Rahmen ihres Berichtes auf ein finanziell nicht unerfreuliches Jahr zurückblicken. Der Grund war unter anderem die durchgeführte, für unsere Verhältnisse große, Veranstaltung "Jugend trainiert für Olympia" im Orientierungslauf. An den positiven Zahlen aus dem Kassenbereich hatten auch die Kassenprüfer nichts auszusetzen, so daß einer einstimmigen Entlastung des Vorstandes durch die Versammlung nichts im Wege stand.

Die Qual der Wahl

So war der Weg dann auch frei für die turnusmäßig anstehenden Neuwahlen. Durch die übersichtliche Besucherzahl war der Kandidatenkreis von vorneherein eingeschränkt. Ein Wahlvorstand war schnell gefunden; ist ein Vorteil dieses Amtes doch, nicht in den Vorstand gewählt werden zu können. Außerdem blieb die Prozedur einer geheimen, schriftlichen Wahl erspart.

Für den Posten des 1. Vorsitzenden bewarb sich nur der bisherige Amtsinhaber, der auch einstimmig wiedergewählt wurde. Für den Posten des 2. Vorsitzenden gab es zwei Wahlvorschläge, von denen jedoch einer dann auf Befragen nicht zur Kandidatur bereit war. So blieb auch hier nur der bisherige Amtsinhaber, der mit einer Gegenstimme wiedergewählt wurde.

Keine Diskussion gab es bei der Kassenwartin. In dieser Position wurde ebenfalls die bisherige Amtsinhaberin wiedergewählt. Etwas spannender wurde es bei den bisher unbesetzten weiteren Vorstandsposten. Würde es in diesem Jahr gelingen, diese Positionen wieder zu besetzen?

Das Bemühen war bei den ersten beiden Positionen noch nicht von Erfolg gekrönt. Sowohl für den Schriftführer als auch den Pressewart gab es zwar Wahlvorschläge, aber letztlich erklärten sich die Kandidaten nicht bereit, im Fall einer Wahl das Amt zu übernehmen. Daher fanden hierfür keine Abstimmungen statt.

Um so unerwarteter fand sich ein Kandidat für das bisher vakante Amt des Sportwartes. Timo Schomburg. Badminton-Übungsleiter und Sohn des langjährigen 1. Vorsitzenden Thomas Schomburg, erklärte sich für den Fall der Wahl zur Mitarbeit bereit. Mit Begeisterung votierte die Versammlung einstimmig für den neuen Amtsinhaber.

Und die Überraschungen nahmen noch kein Ende: auch für den Posten eines Beisitzers fand sich ein neuer Kandidat: Goran Grgic stellte sich dem Votum des Plenums. Auch hier wurde die Bewerbung durch die Versammlung bei nur einer Enthaltung bestätigt.

Der bisherige Beisitzer, Gabor Molnar, hatte sich im Vorfeld zu ener Kandidatur für eine weitere Amtsperiode bereiterklärt. Aufgrund der kurzfristigen Verhinderung konnte er nicht durch die Versammlung wiedergewählt werden. Der Vorstand kann sich aber auch in der laufenden Amtsperiode entsprechend ergänzen. Aber schon jetzt ist der Vorstand um eine Person verstärkt, was schon als kleines Wunder bezeichnet werden kann.

Die Zusammensetzung des neuen Vorstandes ist auf der üblichen Seite dokumentiert.

Et cetera...

Die übrigen Punkte der Tagesordnung konnten dann recht zügig bearbeitet werden. Martin Garzorz wurde erneut zum Kassenprüfer für eine zweijährige Amtsperiode gewählt, ohne Gegenkandidaten. Zu ehrende Personen für 10 bzw. 25 Jahre Mitgliedschaft waren leider nicht anwesend, so daß auch dieser eigentlich erfreuliche Tagesordnungspunkt ausfallen mußte.

Anträge an die Versammlung lagen nicht vor, und auch die üblichen "verschiedenen" Punkte brannten niemandem auf den Nägeln, so daß die Versammlung um kurz nach 21:00 Uhr geschlossen wurde. Über die in diesem Jahr geplanten Veranstaltungen wird rechtzeitig auf unserer Internetseite hingewiesen werden.

Zuletzt geändert: 26.03.2012