Orientierungslauf und mehr in Offenbach

Zu unserem großen Bedauern existieren von der Veranstaltung leider keine Fotodokumente. Die Offiziellen waren zu eingespannt für diese Tätigkeit; die Teilnehmenden die meiste Zeit im dunklen Wald...

Urkunden

Die nicht abgeholten Urkunden werden wir Anfang des kommenden Jahres bei den nächsten Ranglistenläufen überreichen. Präsente gibt es aus Gründen der Teilnehmendenmotivation aber nur für die Anwesenden bei der Siegerehrung. :-)

© 2015 Gymnasion Offenbach e.V. Alle Rechte vorbehalten. Reproduktion, Veröffentlichung oder Nutzung ohne schriftliche Einwilligung ist unzulässig.

Artikel, die mit Namen oder Kürzel gekennzeichnet sind, geben nur die Meinung des Verfassers wieder und entsprechen nicht unbedingt den Auffassungen des Vereins, seiner Organe oder der Online-Redaktion.

05.12.2015

Nachts sind alle Karten grau

Jahres­abschluß­weih­nachts­niko­laus­glüh­wein­nacht-OL 2015

Von Birger Holtermann (Text)

Auch ohne Schnee und Eis, und im Gegensatz zum Vorjahr auch ohne Sturm und Schneeregen, kann unser traditioneller sportlicher Jahresabschluß ein Höhepunkt in unserem Veranstaltungskalender sein. Das dachten sich offenbar auch die zahlreichen Stammgäste, die an diesem letzten Lauf unserer Offenen GO-Rangliste 2015 den Weg zu uns, genau genommen in den nächtlichen Wald bei Rodgau-Weiskirchen, fanden

Endspurt

Sportlich ging es in einigen Kategorien durchaus noch spannend zu. Vor dem Lauf zeichnete sich bereits ab, daß es hier und da noch zur Bewegung in der Rangfolge kommten konnte. Leider nutzten nicht alle Titel- oder Plazierungsaspiranten die Möglichkeit, noch wichtige Punkte für die Gesamtwertung zu sammeln, so daß es noch zu kampflosen Verschiebungen kam.

In den jüngeren Kategorien waren bei diesem letzten Lauf der Serie leider keine Teilnehmer(innen) angetreten. Daher gab es hier logischerweise keine Veränderungen. Selbst bei der Hauptklasse der Damen gab es keine Starterinnen, so daß sie nicht einmal bei der Siegerehrung berücksichtigt werden konnten. Dank eines Streichresultates konnte aber bei D35 unser Mitglied Irina Gurieva auf die maximal mögliche Punktzahl von 400 ausbauen und gewann damit diese Kategorie. Mit beständiger Beteiligung schaffte es unsere Pressewartin Anja Sebastian auf den dritten Rang in dieser Kategorie, in der insgesamt 6 Teilnehmerinnen antraten. Auch Gisela Müller, Dauerbesucherin aus dem Taunus, konnte sich mit beständiger Teilnahme und dank eines Streichresultates auf die Idealnote mit den 400 Punkten verbessern. Damit gewann sie die Kategorie D50.

Auf den letzten Metern wurde bei den H14 noch unser hoffnungsvoller Nachwuchsläufer David Bechhaus abgefangen und belegte den 2. Platz dieser Kategorie in der Gesamtwertung. Sieger wurde Thi Wongladon von unserem Nachbarverein OLV Steinberg, der auch diesen Abschlußlauf gewann. Am Ende trennten beide gerade einmal 7 Punkte – sozusagen nur ein Wimpernschlag auf die Gesamtserie bezogen.

In der männlichen Hauptklasse bestätigte Michael Thierolf, mehrfacher Weltmeister in verschiedenen Alterskategorien, mit einem zweiten Platz im Schlußlauf den Sieg in der Gesamtserie. Leider blieb er mit 4 Läufen in der Wertung knapp unter der möglichen Bestpunktzahl. Durch ein gutes Ergebnis konnte sich Klaus Helfrich, ehemaliges Vereinsmitglied und nun unter der Flagge unseres Nachbarvereins startend, noch auf den 2. Platz der Gesamtserie vorarbeiten. Besonders erfreulich aus Sicht des Vereines ist der große Sprung von Anatoly Dunaev vom 8. auf den 3. Platz, obwohl er an einigen Posten beim Schlußlauf gegenüber den Mitbewerbern etwas Zeit ließ. Der Sieger des Schlußlaufes, Simon Harston, konnte wegen nur zwei Laufteilnahmen in dem gesamten Feld mit 21 Startern nicht mehr entscheidend in die Gesamtwertung eingreifen.

Am knappsten ging es bei den H35 zu. Hier konnte unser Jesús Hervás den für den OLV Steinberg startenden Peter Olschowski mit knappen 8 Sekunden Differenz auf eine wenn auch kleine Distanz halten. Am Ende trennten beide gerade einmal rund 12 Punkte in der Endabrechnung, wobei Jesús ein Streichergebnis zugute kam, weil nur 4 von maximal 6 Läufen in die Wertung kommen. Auch der Koordinator der Rhein-Main-Rangliste 2016, unser Sven Göbel, konnte sich in diesem letzten Lauf noch auf einen Treppchenplatz hocharbeiten, dank sogar zweier Streichergebnisse. Er bekam als einziger der insgesamt 123 Teilnehmer der Ranglistenserie den Sonderpreis für erfolgreiche Teilnahme an allen Wertungsläufen!

Die beiden Spitzenplätze bei den H50 blieben im Verein, wobei im letzten Lauf noch die Reihenfolge getauscht wurde. Mit auch sehr beständiger Teilnahme schaffte es Wladimir Kotschetkow noch vorbei an Martin Garzorz, der im letzten Lauf nicht antrat. Das Podium komplettierte nach nur zwei Laufteilnahmen Martin Müllerleile aus Oberursel.

Frostbeulenparty

Erfrierungen blieben den wackeren Teilnehmern wegen der mittleren Temperaturen glücklicherweise erspart, aber dem Glühwein und Kinderpunsch wurde kräftig zugesprochen. Unser Oberpümp..., äh, Präsident Dr. Klaudius Skrzypek kümmerte sich persönlich um das leibliche Wohl der Teilnehmer und des Org-Büros. Die für Zwecke des Start und Ziels auserwählte Schutzhütte bot einen gemütlichen Rahmen; erwies sich aber für die zahlreichen Teilnehmer doch als sehr kuschelig. Beim nächsten Mal werden wir zumindest die räumliche Aufteilung der einzelnen Funktionsbereiche noch etwas optimieren müssen.

A propos nächstes Mal: wir werden sicherlich nochmal mit identischen Bahnen an diesen Ort zurückkehren müssen; in der Hoffnung, daß Orientierende doch ab und an unter Amnesie leiden und die Routenwahl wieder vergessen. Erstmalig in den zwei Jahren der Rangliste gab es nämlich die kleine Panne, daß die bestellten Pretex-Karten aus der Druckerei ohne Poststreik nicht rechtzeitig eintrafen. Daher fand der Lauf auf eingetüteten Probedrucken aus der Kartensoftware statt. Wenn die richtigen Karten also in den nächsten Tagen eintreffen, steht einer Wiederholung des Laufes zu einem späteren Zeitpunkt nichts im Wege. Aber auch auf diesen Tintenspritz-Meisterwerken fanden sich alle Teilnehmenden offenbar gut zurecht.

Mit dem Hinweis auf das "erhöhte Startentgeld" in Form von einer Kostprobe des heimischen weihnachtlichen Backwerks haben es dann einige Teilnehmende sehr gut gemeint. Mit dem überreich bestückten Plätzchen- und Kuchenbüffett verhielt es sich wie bei allen Parties, wenn die Gäste zu einem Beitrag aufgerufen werden: jeder bringt natürlich so viel mit, um die anderen Gäste ausreichend zu versorgen. Damit hat man dann im Extremfalle bei n Teilnehmern die n-fache Essensmenge zu bewältigen; so auch hier. Aber die angebotene Vielfalt weihnachtlichen Backwerks aus eigener und fremder Fertigung war einfach überwältigend und macht einen großen Reiz dieser Veranstaltung aus.

Siegerehrung

Da die Ranglistenserie in diesem Jahr noch als Mehretappen-Wettkampf in der Software verwaltet wurde, stand auch die Gesamtwertung auf Knopfdruck fest. Nach einem Marathon im Urkundendruck erhielten sie Hauptklassen-Sieger ein Weinpräsent, während sich die übrigen Plazierten eine kleine Gabe vom Preistisch aussuchen durften.

Ergebnisse

Diesmal nicht von der Zielwiese, aber immer noch ziemlich schnell, sind hier die verschiedenen Ergebnislisten zu finden. Der Gesamtstand nach diesem 6. Lauf der Wertungsserie 2015 ist gleichzeitig auch der Abschlußstand:

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern in diesem Jahr für das zahlreiche Erscheinen und die begeisterten, aber auch die konstruktiv-kritischen Rückmeldungen. Mit diesem Lauf ist die GO-Rangliste, die seit 1997 in unserem Verein in verschiedenen Wertungsmodi zur Trainingsmotivation diente, vorerst beendet. 2016 wird unter der Federführung und Terminkoordination von unserem Sven Göbel an diese Stelle die neue Rhein-Main-Rangliste treten, zu der alle Vereine im erweiterten südhessischen und angrenzenden Raum Wertungsläufe beitragen. Die Terminliste ist bereits online – einzelne Verschiebungen nicht ausgeschlossen.

Wir wünschen allen OLern ein besinnliches, friedliches Weihnachtsfest und einen Guten Rutsch in ein sportlich-aktives 2016!

Zuletzt geändert: 06.12.2015