Orientierungslauf und mehr in Offenbach

© 2017 Gymnasion Offenbach e.V. Alle Rechte vorbehalten. Reproduktion, Veröffentlichung oder Nutzung ohne schriftliche Einwilligung ist unzulässig.

Artikel, die mit Namen oder Kürzel gekennzeichnet sind, geben nur die Meinung des Verfassers wieder und entsprechen nicht unbedingt den Auffassungen des Vereins, seiner Organe oder der Online-Redaktion.

11.03.2017

Grillen extrem!

Nachhol-Grill-OL City-Sprint 2017

Von Birger Holtermann (Text), Elisabeth Vollmer (Fotos)
Grillen WT 2017 (280.7KB)

Impressionen von der 3. Etappe, dem Grillen (Anklicken für Vergrößerung)

Als Ersatz für den im letzten Herbst ausgefallenen Grill-OL City-Sprint wurde am 11.03.2017 bei bestem Frühlingswetter ein Ersatztermin angesetzt. Nach zögerlichem Meldungseingang bis zum offiziellen Meldeschluß strömten dann noch die Nachmeldungen bis zum Veranstaltungstage. Am Ende fehlten dann aber dennoch einige der (Nach-) Angemeldeten. Trotzdem kam dieser Doppelsprint durch die mit Fußgängern belebte Innenstadt von Offenbach gut an und endete beim Grillen in einem Innenstadt-Hinterhof.

Zum ersten...

Das Wettkampfzentrum war pünktlich errichtet und einsatzbereit; die erwartungsvollen Teilnehmenden auch sehr früh angereist. Allerdings ist das vandalensichere Postensetzen in der Innenstadt doch immer etwas aufwendiger als angenommen, so daß sich der erste Start wieder um das schon traditionelle GOische Viertel verschieben mußte. Der Stimmung am Start tat dies jedoch keinen Abbruch, zumal sich auch das Wetter von seiner besten Seite zeigte. Von einem fast wolkenlosen Himmel strahlte die Sonne mit den Angereisten um die Wette.

Im Vorfeld gab es für die Ausrichter ein kleines Wechselbad der Gefühle, bzw. besser der Meldungszahlen. Stand die Veranstaltung wegen der zurückhaltenden Anmeldungen schon fast auf der Kippe, reichte selbst die bei der Druckerei einkalkulierte Reservemenge an Karten für den anschließenden Ansturm nicht aus. Noch am Drucktag wurde eine weitere Kartenbestellung nachgeschoben. Aber auch dieses Kontingent war dann bis zum Veranstaltungstage aufgebraucht, so daß noch auf privat nachgedruckte Exemplare zurückgegriffen werden mußte. Am Morgen des Veranstaltungstages stimmte dann die Menge der vorhandenen Karten mit dem nominalen Meldestand perfekt überein. Im Verlauf der Veranstaltungen traten dann aber einige der Gemeldeten nicht an, so daß am Ende doch wieder ein kleiner Restbestand an Karten übrig blieb.

So gingen im ersten Lauf dann knapp 30 Aspiranten auf die von unserem Jesús Hervás geplanten und ausgesteckten drei Bahnen in den Kategorien "Schnupper" (kurz, etwas über einem Kilometer Luftlinie), "Mittel" (fast 2 Kilometer) und "Lang", mit etwa 2,5 Kilometern. Wobei selbst die Schnupperstrecke schon einen gewissen Anspruch stellte, aber die Überquerung einer Hauptstraße vermied und daher auch für die jüngeren Teilnehmenden geeignet war. Wie üblich legte Jesús sehr viel Wert auf Routenwahl-Problemstellungen, so daß es in vielen Fällen mehrere alternative Laufwege zwischen zwei Posten gab. Die Siegerzeiten lagen durchweg zwischen 12 und 15 Minuten und waren damit absolut regelkonform für einen Sprint-Wettbewerb.

Von einigen Teilnehmenden wurde die diebstahlgesicherte Befestigung der SI-Stationen mittels Drahtseil durch die Stempelöffnung bemängelt, welche in manchen Fällen einen schnellen Registrierungsvorgang am Posten verhindert. In einem belebten Innenstadtbereich wie Offenbach können wir aber auf diesen Schutz nicht verzichten. Alternative Befestigungen stehen momentan nicht zur Verfügung; und das gewählte Verfahren wurde auch von Fa. SPORTident empfohlen. Wir werden aber in Zukunft vermehrt darauf achten, daß die Stationen nicht über die doppelten Enden der Drahtseile rutschen. Dann wird es nämlich definitiv zu eng, den Chip dort noch einführen zu können. Um eine weitere Benachteiligung von "herkömmlichen Stemplern" zu vermeiden, haben wir auch auf die Aktivierung des kontaktlosen Stempelns mit dem AIR+-System verzichtet. In diesem Fall wäre der Vorteil für das berührungslose Verfahren zu groß gewesen.

Das Ergebnis des ersten Laufes versprach für den zweiten Durchgang noch einige Spannung, da es insbesondere auf den ersten Plätzen in allen Kategorien sehr eng zuging. Für den zweiten Durchgang waren noch mehr Teilnehmende angekündigt, so daß es auch hier noch einmal einen interessanten Durchgang geben durfte.

Zum zweiten...

Für die zweite Etappe wurden die meisten Posten noch einmal umgesetzt, um neue Herausforderungen zu schaffen. Wegen der taktischen Planung der neuen Postenstandorte war das Umbauen für diesen Lauf schnell(er) als das erste Postensetzen erledigt, so daß dieser Durchgang fast pünktlich beginnen konnte, obwohl sich die Starts des ersten Laufes länger hinzogen als ursprünglich angenommen.

Dieser zweite Lauf führte die Teilnehmenden in entgegengesetzter Laufrichtung durch die Bahnen. Die modifizierten Postenstandorte und das dichte Gewühl von Passanten in der Fußgängerzone stellten neue Aufgaben. Einige Teilnehmer berichteten von "hilfreichen Passanten", die auf Postenstandorte in der Nähe hinwiesen – ob sie nun zur Orientierungsaufgabe passten oder nicht.

Auch hier ging es auf den ersten Plätzen wieder sehr eng und spannend zu. Die Siegerzeiten hielten sich wieder exakt im vorgegebenen Limit für Sprint-Wettkämpfe, was sowohl für die Bahnlegung als auch für die Teilnehmenden spricht. Am Ende konnte auf der langen Strecke Cedric Guthier von der TSG Bad König den leichten Rückstand aus dem ersten Lauf gutmachen und siegte in der Endabrechnung mit einem denkbar knappen Vorsprung von 11 Sekunden vor Toby Scott vom OLV Steinberg und Anatolii Dunaev vom veranstaltenden Gymnasion Offenbach. In den anderen Kategorien ging es weniger eng zu.

Besondere Erwähnung sollte noch der erst neunjährige Robin Glanz vom OLV Steinberg finden. Er absolvierte seine beiden kurzen Strecken mit einer solchen Begeisterung und Bravour, daß er im zweiten Lauf noch zusätzlich die schwerere und längere Mittelbahn in Angriff nahm. Und zwar sowohl erfolgreich mit allen gefundenen Posten, als auch noch mit knapp 5 Minuten Vorsprung vor seinem Großvater Adam Coppik vom selben Verein, auf dem 9. Platz. Er konnte sogar einige der "Großen" hinter sich lassen.

Zum Grillen...

Anschließend lud unsere Kassenwartin mit Familie zur "dritten Etappe", dem Veranstaltungsausklang mit Grillen und Fachsimpeln. Bei allerlei Grillgut, Salaten und Getränken ließen einige der Teilnehmenden die Veranstaltung Revue passieren und diskutierten die Ergebnisse. Für die Streckenführung und Bahnlegung gab es einhelliges Lob, und da es auch sonst keine gröberen Patzer bei der Durchführung gab, fügen wir diese Veranstaltung der Liste unserer erfolgreichen Angebote hinzu.

Wer diesmal auf das Grillen verzichtet hat, hat definitiv den Höhepunkt verpaßt! Eine nächste Chance, das Versäumnis gutzumachen, gibt es beim nächsten regulären Grill-OL City-Sprint Termin am 11.11.2017! Dann geht dieses Angebot in das 5. Jahr, und gehört mit Sicherheit schon zu den Traditionsangeboten unseres Vereins. Alle Rhein-Main-OLer sollten sich dieses Datum schon im Laufkalender für 2017 vormerken!

Ergebnisse

Die Ergebnisse sind etwas kunterbunt, weil einige Teilnehmende nur für einzelne Etappen gemeldet haben. Dem Trainingseffekt wird dies keinen Abbruch tun.

Im Rahmen dieser Veranstaltung ist auch ein "kleines" Video mit einer Laufzeit von etwa 4:30 Minuten entstanden. Die Dateigröße in HD-Format beträgt etwa 1 GB. Aus Personenschutzgründen wollen wir es zunächst nicht auf unserer Webseite öffentlich anbieten. Interessierte Teilnehmende und Vereinsmitglieder können einen Link zum Download des Videos anfordern unter o-lauf@gymnasion-offenbach.de. Eventuell erstellen wir auch noch eine downloadfreundlichere Variante mit reduzierter Auflösung.

Zuletzt geändert: 15.03.2017