Orientierungslauf und mehr in Offenbach

Die Gesamt­ergeb­nisse und weitere Bilder und Infor­mationen gibt es auf den Seiten des Ver­anstal­ters Kauls­dorfer OLV.

© 2017 Gymnasion Offenbach e.V. Alle Rechte vorbehalten. Reproduktion, Veröffentlichung oder Nutzung ohne schriftliche Einwilligung ist unzulässig.

Artikel, die mit Namen oder Kürzel gekennzeichnet sind, geben nur die Meinung des Verfassers wieder und entsprechen nicht unbedingt den Auffassungen des Vereins, seiner Organe oder der Online-Redaktion.

30.12.2017

Überdacht

3. Berliner Meisterschaften im Hallen-OL

Birger J. Holtermann (Red.)
Berliner Hallenmeister Senioren 2017 (25.6KB)

Berliner Hallen- und Vizemeister 2017: Henry Jobst vom KOLV e.V. (links) und Birger Holtermann, GO

Nicht nur in Wald, Flur, Park und Heide treiben es die Orientierungsläufer - sie können auch in dem abgegrenzten Areal einer Sporthalle.

Unter Dach und Fach

Bereits zum 3. Mal hatte der Kaulsdorfer OLV die "Berliner Hallenmeisterschaften" liebevoll vorbereitet und auch am 29. Dezember 2017 durchgeführt. Leider ließ der Andrang der Teilnahmewilligen diesmal sehr zu wünschen übrig. Gab es aus Kapazitätsgründen der Halle ein Teilnehmerlimit von 50 Startenden, so wurde dieses Ziel deutlich verfehlt. In den Vorjahren soll der Andrang erheblich größer gewesen sein.

Umso motivierter machten sich die Angetretenen auf die 120 und 150 Luftlinienmeter langen Bahnen der beiden Durchgänge. Der erste fand als "Tag-OL" bei normaler Hallenbeleuchtung statt; der zweite ohne Deckenlicht im Schein mitzubringender Taschenlampen. In dem Starterfeld war auch der 2. Vorsitzende des GO, Birger Holtermann, der die Weihnachtstage in der Nähe der Bundeshauptstadt verbrachte. Da dort einige OLer beheimatet sind, die sich auch längere Zeit beruflich bzw. studienbedingt im Rhein-Main-Gebiet aufgehalten haben, war dies auch ein schönes Wiedersehen im Kreise der Orientierungsfamilie.

Durch die wenigen Startenden waren die beiden Durchgänge schnell absolviert. In der Halle war ein Parcours aus Sportgeräten aufgebaut, die teilweise auch überquert werden durften. Nur mit Trassierband abgesperrte Bereiche durften nicht überquert werden; und auch die Tischtennisplatten stellten zu umlaufende Hindernisse dar. Den zentralen Dreh- und Angelpunkt, der mehrfach zu überwinden war, stellte ein Mattenhügel dar.

An den Kartenmaßstab von 1 : 150 muß sich auch ein geübter OLer erst einmal gewöhnen. Die Posten waren de SPORTident-Stationen selbst, die sich an der linken, rechten, vorderen, hinteren oder fast jeder beliebigen sonstigen Ecke eines Sportgerätes befinden konnten. Die Karte stellte die aufgebauten Sportgeräte zwar sehr exakt dar, aber dieser Detailreichtum und die engen Postenstandorte erforderte auch ein sehr genaues Kartenlesen. "Einfach" war es daher sicherlich nicht, auch wenn schon zwei- und dreijährige Nachwuchsläufer mehr oder minder selbständig die Bahnen in der Kinderklasse absolvierten.

Bei den Senioren schaffte es der unser GO-Läufer auf einen souveränen und hervorragenden 2. Siegplatz, während der Teilnehmer des veranstaltenden Vereins nur Vorletzter wurde.

Eine sehr schöne Veranstaltungsidee, die sich sicherlich auch für unsere Badmintonspieler einmal an einem ihrer Hallentermine für ein Orientierungserlebnis umsetzen ließe! Ein herzliches Dankeschön an den Kaulsdorfer OLV für die tolle Organisation und Durchführung, die ein wesentlich größeres Startfeld verdient hätte!

Zuletzt geändert: 08.01.2018