Orientierungslauf und mehr in Offenbach

© 2018 Gymnasion Offenbach e.V. Alle Rechte vorbehalten. Reproduktion, Veröffentlichung oder Nutzung ohne schriftliche Einwilligung ist unzulässig.

Artikel, die mit Namen oder Kürzel gekennzeichnet sind, geben nur die Meinung des Verfassers wieder und entsprechen nicht unbedingt den Auffassungen des Vereins, seiner Organe oder der Online-Redaktion.

09.04.2018

Das nächste Kapitel

26. Offene und Internationale Stadtmeisterschaften Trier

Birger J. Holtermann (Red.)

Die Tradition wurde fortgeführt. Nachdem 25 Jahre lang Jürgen Pfannkuchen vom Trimmelter SV mit großem persönlichen Einsatz die "Offenen und Internationalen Stadtmeisterschaften" im Orientierungslauf ausgerichtet hat, sprang für die 26. Auflage der Verein Gymnasion Offenbach aus dem Rhein-Main-Gebiet in die Bresche, um dieses Werk fortzuführen. Nach den vielen Jahren wollte Jürgen Pfannkuchen es etwas ruhiger angehen lassen.

Frühlingshafter Start

Wie es sich für einen Ausrichter aus der Stadt des Deutschen Wetterdienstes geziemte, war das Wetter an diesem Sonntag natürlich nur das allerbeste. Die Sonne lachte, erstmals in diesem Frühjahr, von einem fast wolkenlosen Himmel. Im Wald war es dadurch noch angenehm, während in offenem Gelände es den Läufern schon mächtig warm wurde. Fast 60 Startende aus allen Altersklassen zwischen 11 und 70 Jahren stellten sich den Herausforderungen auf den altermäßig gestaffelten Strecken.

Sowohl diese als auch das topografisch anspruchsvolle Gelände heizten den Läufern dafür ziemlich ein. Das Wettkampfgebiet zwischen der WTD und der L149 nördlich der Stadtteile Filsch und Korlingen bot so ziemlich alles auf, was Orientierungsläufer lieben: abwechslungsreiche Postenstandorte, herausfordernde Routenwahlentscheidungen und das ständige Abwägen, Höhenunterschiede zu umlaufen oder in Kauf zu nehmen.

Beim Orientierungslauf versuchen die Teilnehmenden, anhand ihrer speziellen, sehr detaillierten Landkarte des Wettkampfgeländes, eine vorgegebenen Reihenfolge von Postenstandorten schnellstmöglich zu absolvieren. Auf welcher Strecke sie die einzelnen Kontrollpunkte erreichen, entscheiden sie dabei selbst. Manchmal ist der kürzeste, direkte Weg der beste; manchmal lohnen sich kleine Umwege, wenn dadurch behindernde Vegetation oder ein steiler Geländeabschnitt vermieden werden können. Alle dazu notwendigen Informationen gewinnen sie aus der speziell zu diesem Zweck angefertigten Karte.

Für diesen Wettkampf hatte der GO aus Offenbach die Karte umfassend aktualisiert und den seit dem letzten Jahr neuen Zeichnungsnormen für internationale Wettkämpfe angepaßt. Auch die anderen, bereits seit langen Jahren erschlossenen Gebiete rund um Trier sollen in naher Zukunft aktualisiert werden, so daß es auch weiterhin in und um Trier spannende Orientierungslauf-Angebote geben soll.

Leider traten diesmal im Rahmen dieser Veranstaltung nicht so viele Teilnehmende an wie erhofft, obwohl die Veranstaltung als Wertungslauf für den Saarland-Cup galt. Durch den schon sehr vollen Terminkalender für hochkarätige Wettkämpfe in Deutschland fiel der Termin in diesem Jahr mitten in die Luxemburger Ferienzeit. Für eine Sportart, die hauptsächlich von ganzen Familien betrieben wird, daher nicht sehr günstig.

In der Eliteklasse der Damen, ab 19 Jahre, gewann die Luxemburgerin Elisabeth Schintgen; bei den Herren in der gleichen Altersklasse konnte sich Moritz Torgau vom TV Oberbexbach mit großem Vorsprung durchsetzen.

Im Sommer wird der Gymnasion Offenbach, der in diesem Jahr sein 35- jähriges Bestehen feiert, ein Trainingslager in Trier veranstalten, und im Herbst einen weiteren traditionsreichen Wettkampf anbieten.

Ergebnisse

Die vollständige Ergebnisliste wurde schon direkt nach dem Veranstaltungsende veröffentlicht:

Allen Teilnehmenden vielen Dank für ihr Erscheinen, bis zum nächsten Mal in Trier oder bei einem unserer anderen Wettkampfangebote!

Zuletzt geändert: 12.04.2018